GWA-Werkstatt 2014 (Dokumentation)

Der Tagungskommentar

Geschrieben von Oliver Fehren.

Diese GWA-Werkstatt hat spürbar zumindest ein zartes Selbstbewusstsein verströmt, weil das Interesse an GWA wieder zunimmt: Indizien dafür sind z.B. eine Reihe neuer Veröffentlichungen wie das „Handbuch Gemeinwesenarbeit“, die Publikation „Soziale Stadtentwicklung und Gemeinwesenarbeit in der Sozialen Arbeit“ und das „Handbuch Community Organizing“. An vielen Hochschulen wird GWA wieder ein erkennbarer Teil des Curriculums.

16. Werkstatt für Gemeinwesenarbeit (2014)

 - Editorial & Inhaltsverzeichnis -

Schrumpfungsprozesse in Randgebieten und ländlichen Räumen einerseits und massive Aufwertungsprozesse von angesagten Stadtteilen andererseits bilden die Basis erheblicher Veränderungen mit denen die Gemeinwesenarbeit vor Ort konfrontiert ist. Das Recht auf Stadt, verstanden als ein Recht auf Aneignung, auf Zugang, auf Teilhabe und auf Differenz ist insbesondere für marginalisierte Bevölkerungsgruppen zunehmend brüchig. In perspektivarmen Regionen verlassen Bürger_innen und Institutionen ihre Gemeinden, als letzte Infrastruktur verbleibt oft nur der Zigarettenautomat.