Satzungsänderung des Jahres 1920

Mit der Änderung der Satzung konnte erstmals jeder Teilnehmer an Gruppen oder Veranstaltungen, der das 15 Lebensjahr vollendet hatte, Vereinsmitglied mit vollem Stimmrecht werden. Der geänderte Paragraph 2 definiert den Zweck des Vereins folgendermaßen: „Das Volksheim will Heimstätte sein für Gemeinschaften, die Menschen aller Volksschichten einigen in gegenseitigem Vertrauen zur Arbeit an der geistigen und sittlichen Vertiefung des Lebens und zur Stärkung des Gefühls gegenseitiger Verpflichtung“ (von Kietzell in Krahulec, 1993, S. 86).