Revisionismus

Revisionismus, im weiteren Sinn das Streben nach Veränderung eines politischen Programms. In einem engeren Sinn wird unter Revisionismus eine Strömung innerhalb der Sozialdemokratie zur Wende zum 20. Jahrhundert verstanden, die einige der zentralen Annahmen des Marxismus revidieren wollte. Im Grund ging es um die Angleichung der Lehre an die praktizierte Politik. Daher standen Fragen der (partei-)politischen Strategie im Vordergrund; so etwa das Problem, ob eine sozialistische Gesellschaftsordnung durch Revolution oder allmählich mittels Reformen herbeizuführen sei. Damit hängen Entscheidungen zugunsten der parlamentarischen Demokratie sowie gegen die Verstaatlichung von Privatunternehmen aufs engste zusammen. Initiator der Revisionismusdebatte und bedeutendster Vertreter des Revisionismus war Eduard Bernstein.

Verfasst von: Wolfram  Schellberger
Microsoft® Encarta® Enzyklopädie Professional 2003 © 1993-2002 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.