Politisch stark polarisierende Teile der Bevölkerung

Die nach dem Krieg einsetzende Radikalisierung breiter Bevölkerungsschichten äußerte sich nicht zuletzt im starken Zulauf der Rechts- und Linksradikalen Parteien. Strassen- und Saalschlachten bis hin zu politisch motivierten Morden an bekannten Entscheidungsträgern der Weimarer Republik (z.B. Liebknecht/ Luxemburg, Eisner, Rathenau etc.) waren an der Tagesordnung. Sowohl rechts-, als auch linksradikale Parteien unterhielten zur Wahrung der Sicherheit, sowie zur Durchsetzung ihrer Machtstandpunkte, eigene Kampforganisationen.