System der englischen Armenhilfe

Das System der englischen Armenhilfe war in staatliche Leistungen und private Wohltätigkeit gegliedert. Die staatlichen Armenhilfe war mit einer Reihe Repressionen verbunden und führte zum Verlust zahlreicher Rechte. Die private Armenhilfe z.B. in Form der COS (Charity Organisation Society) betrachtete Armut als ein Resultat des persönlichen Versagens. Nicht gesellschaftliche Verhältnisse, sondern allein persönliches Versagen und ungeregelter Lebenswandel waren aus ihrer Sicht für Not und Elend verantwortlich